top of page
  • mhohenthal

Mithilfe von Vorstellungsgesprächen kannst du deinen Traumjob finden

Aktualisiert: 24. Jan. 2023

Es ist ganz normal, dass man vor Vorstellungsgesprächen nervös ist. Aber du kannst Vorstellungsgespräche simulieren, um Selbstvertrauen zu gewinnen und einen besseren Eindruck bei einem potenziellen Arbeitgeber zu hinterlassen.




Vorbereitung auf ein Probevorstellungsgespräch

1. Recherchiere Tu so, als würdest du dich auf ein echtes Gespräch vorbereiten und beginne mit einer umfassenden Recherche. Ermittle die Branche und die Art der Stelle, die du anstrebst. Es kann hilfreich sein eine aktuelle Stellenbeschreibung des Unternehmens zu verwenden, damit du dich darauf konzentrieren kannst. Alternativ kannst du auch nur nach der Position der ausgeschriebenen Stelle im Internet suchen. Dadurch kannst du dich auf weitere Aspekte einstellen, die so explizit gar nicht in der Stellenausschreibung genannt werden. 2. Übe die Antworten auf häufig gestellten Fragen ein Stelle eine Liste von Fragen zusammen, die dir in einem Vorstellungsgespräch wahrscheinlich gestellt werden. Übe ein kurzes Eingangsstatement ein, in dem du deine Qualifikationen beschreibst. Später können diese für jede Situation anpassen. Gehe deinen beruflichen Werdegang durch, um einige Erfolgsgeschichten herauszufiltern, die deine Fähigkeiten belegen. 3. Entwickle eigenen Fragen Überlege dir relevante Fragen, die du stellen kannst, um dein Interesse und dein Wissen über die zu besetzende Stelle zu demonstrieren. Finde heraus, wie sich Branchentrends auf deinen potenziellen Arbeitgeber auswirken. Kläre Aspekte der Unternehmenskultur, die in den schriftlichen Unterlagen nicht beschrieben sind. 4. Wähle dir deinen Test-Gesprächspartner sorgfältig aus Ein Freund, der in der Personalabteilung arbeitet, kann eine ideale Wahl sein. Auch Personen, die in dem von dir gewählten Bereich eine Führungsposition innehaben, können hilfreich sein. Suche jemanden, der sich ausreichend Zeit nehmen kann, die Aufgabe ernst nimmt und dir konstruktives und ehrliches Feedback gibt. 5. Bespreche deine Ziele Führe ein Vorgespräch mit der Person, die dir helfen soll. Teile ihm mit, was du erreichen willst. Lasse sie wissen, dass du offenes Feedback zu deiner gesamten Leistung (von Körpersprache bis zur verbalen Reaktion) zu schätzen weißt. Ein außenstehender Beobachter kann dir helfen ablenkende Verhaltensweisen zu erkennen, die du möglicherweise hast. Weise deinen Gesprächspartner außerdem im Vorfeld darauf hin, wenn es etwas gibt, auf was er besonders achten soll. 6. Wähle eine neutrale Umgebung Versuche dein Vorstellungsgespräch in der gleichen Umgebung zu führen, in der du arbeiten möchtest. Wenn du einen Bürojob anstrebst, besuche vor der Arbeit das Büro eines Freundes oder reserviere einen Besprechungsraum in einem örtlichen Restaurant oder in einem Co-Working-Space.


7. Kleide dich angemessen Ziehe deine Bewerbungsklamotten an. Das hilft dir, dich in die richtige Stimmung zu versetzen, und gibt deinem Gegenüber die Möglichkeit zu bestätigen, dass du angemessen gekleidet bist.

Durchführung eines Probeinterviews


1. Nimm das Gespräch auf

Eine Video- oder Audioaufnahme ist eine hilfreiche Dokumentation. So kannst du sehen, wie sehr du wirklich zappelst und wie oft du das Wort "wie” oder andere Floskeln in deine Sätze einbaust.


2. Wiederhole und übe so oft wie möglich

Plane so viele Übungen ein, wie du brauchst, um dich mit dem Gesprächsprozess vertraut zu machen und kompetent zu werden. Bitte deinen Freund, deine Fragen und deine Vorgehensweise jedes Mal zu variieren. Behalte deine Fortschritte im Auge. Du wirst merken, dass du mit jeder Wiederholung das Gespräch optimierst und sicherer wirst.


3. Arbeite an deiner Begrüßung und deinem Schlusswort

Alles, was du tust und sagst, trägt zu dem Eindruck bei, den du bei deinem potenziellen Arbeitgeber hinterlässt. Bereite prägnante Schlussworte vor, die natürlich klingen und deine Dankbarkeit und Begeisterung angemessen zum Ausdruck bringen.


4. Schließe mit einer Nachbesprechung ab

Bespreche jede Sitzung mit der Person, die dir hilft. Sammle alle Ratschläge, die du bekommen kannst. Schreibe auf, woran du noch arbeiten musst und in welchen Bereichen es dir gelungen ist, Verbesserungen zu erzielen.


5. Beobachte dich in einem Spiegel

Am besten ist es, mit einer anderen Person zu trainieren. Ein Spiegel ist die nächstbeste Lösung, wenn niemand anderes zur Verfügung steht. So kannst du sehen, ob du gelassen oder ängstlich wirkst. Achte auf deine Handbewegungen und beobachte deine Mimik. Selbst wenn du jemanden hast, der dir hilft, ist das Üben mit einem Spiegel eine wertvolle Ergänzung zu deinen Probevorstellungsgesprächen.


6. Ziehe professionelle Dienstleistungen in Betracht

Wenn du noch einen Schritt weiter gehen willst, solltest du professionelle Dienste in Anspruch nehmen. Wenn du Fragen dazu hast, melde dich gerne bei mir.


Je mehr du übst, desto besser wirst du bei deinem eigentlichen Vorstellungsgespräch abschneiden. Du wirst selbstbewusster und sicherer rüberkommen. Probevorstellungsgespräche können dich auf dem umkämpften Arbeitsmarkt zu einem herausstechenden und überzeugenderen Kandidaten machen.

0 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page